Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Die nächsten Schritte bei dem Ersatzneubau der Kleinen Schleuse

Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-HoltenauEinleitung des Planfeststellungsverfahrens
Im Jahr 2018 werden wir das Planfeststellungsverfahren für die Erlangung des Baurechts für den Ersatzneubau der Kleinen Schleuse beantragen. Sie können Ihre Anregungen und Bedenken in dem öffentlich-rechtlichen Verfahren einbringen oder uns gerne auch vorher schon eine entsprechende Nachricht zukommen lassen.

Nach dem Planfeststellungsverfahren werden die Planungen vervollständigt und die Ausschreibung erarbeitet. Als erste Teilmaßnahme werden wir mit dem Bau des Anlegers auf der Wiker Seite des Nord-Ostsee-Kanals beginnen.

 

Verringerung der Belastungen für Anwohner und Umwelt
Derzeit laufen Untersuchungen, um die Belastungen für die Anwohner in den Kieler Ortsteilen Wik und Holtenau möglichst gering zu halten. Für die Baustellenlogistik wird beispielsweise ein Verkehrskonzept erstellt.

Bei unseren Ausbauvorhaben versuchen wir die Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt so gering wie möglich zu halten. Im Vorfeld jedes Verfahrens wird, in enger Abstimmung mit den jeweiligen Umweltfachbehörden, sowohl der regionale als auch der europäische Artenschutz ermittelt und berücksichtigt. Derzeit laufen Untersuchungen, die sich mit dem Thema Umwelteinflüsse befassen. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.