Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: 1. Schritt Sicherung der Kleinen Schleuse

Sicherung Kleine Schleuse Kiel-Holtenau

Die Bausubstanz der Kleinen Schleuse ist so stark geschädigt, dass als Erstes die beiden Schleusenkammern mit Sand gefüllt und dadurch stabilisiert werden müssen. Zunächst werden in den Schleusenhäuptern sogenannte Fangedämme eingebaut. Danach werden die vorhandenen Schleusentore ausgebaut und anschließend die beiden Kammern mit rund 110.000 Kubikmeter Sand aus der Ostsee verfüllt.


Die Stahlkonstruktionen für die Fangedämme und der Sand werden auf dem Wasserweg transportiert, sodass diese Arbeiten ohne zusätzlichen LKW-Verkehr in Holtenau erfolgen. Die Arbeiten dazu sind angelaufen und werden voraussichtlich bis Mitte 2018 dauern.

 

Weiterführende Informationen zur Sicherung der Kleinen Schleuse Kiel-Holtenau: