Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Sanierung der Großen Schleuse Kiel-Holtenau

Die Große Schleuse Kiel-Holtenau ist so leistungsfähig, dass der gesamte den NOK-Verkehr mit ihr abgewickelt werden kann. Seit Juni 2014 ist das auch der Fall. Seither steht die Kleine Schleuse nicht mehr zur Verfügung und sämtlicher Verkehr geht durch die Große Schleuse. Je nach stündlichem Verkehrsaufkommen kann es auch zu Wartezeiten vor der Schleuse kommen. Aber im großen und granzen lässt sich der Verkehr doch mit den beiden großen Kammern bewältigen.

Die nach 100 Jahren Betrieb erforderliche Sanierung der Großen Schleuse wird unter laufendem Betrieb erfolgen müssen. Eine große Kammer wird auf jeden Fall immer für den Verkehr benötigt. Daher wird bei einer Sanierung wechselweise eine große Kammer für längere Zeit außer Betrieb genommen. Dann steht der Schifffahrt nur noch eine Große Kammer zur Verfügung. Zuvor muss jedoch eine Möglichkeit gefunden werden, die temporär fehlende Große Kammer zu ersetzen. Ein Bypass ist erforderlich über den der Vekehr abfließen kann, der aufgrund der Sanierung einer großen Kammer diese nicht mehr nutzen kann. Die Kleine Schleuse bietet sich als Bypass an. Über die Kleine Schleuse lassen sich 70% des Gesamtschiffsverkehrs der durch den NOK geht (ohne Sportboote) abwickeln. Die verbleibenden Schiffe sind so groß, dass sie die Große Schleuse benutzen müssen.

Die Sanierung der Großen Schleuse kann also erst starten, wenn die Kleine Schleuse saniert ist.

Für eine Sanierung ist es unbedingt erforderlich, die Bausubstanz zu kennen. Es muss bekannt sein, in welchem Zustand sich die vorhandene Große Schleuse befindet. So können ggf. gut erhaltene Bereiche bei der Sanierung verwendet werden. Es ist nicht davon auszugehen, dass die Große Schleuse ein ähnliches Schadensbild aufweist wie die Kleine Schleuse. Die Große Schleuse ist 20 Jahre jünger als die Kleine Schleuse.

Die Arbeiten laufen, wir haben das zur Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung gehörende und auf den Bau von Schleusen spezialisierte Neubauamt Hannover mit den Vorplanungen zur Sanierung der Großen Schleuse beauftragt.