Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Die Sanierung der Kleinen Schleuse Kiel-Holtenau

Die Kleine Schleusen sind aufgrund baulicher Schäden seit Mitte 2014 nicht mehr in Betrieb. Seither wird der gesamte Schiffsverkehr über die Große Schleuse abgewickelt.

Die Kleine Schleuse ist jedoch von erheblicher Bedeutung für den sicheren Schleusenbetrieb. Denn immer wenn eine der zwei großen Kammern einmal nicht zur Verfügung steht, kann der Schiffsverkehr auch über die Kleine Schleuse geschleust werden. Die Kleine Schleuse ist mit ihren "nur" 125 m Nutzlänge sicherlich nicht in der Lage jedes Schiff aufzunehmen das durch die große Schleuse passt. Aber dennoch können rund 70% aller Berufsschiffe die Kleine Schleuse nutzen. Nur 30% der Schiffe sind so groß, dass Sie zwingend mit der Großen Schleuse geschleust werden müssen.

Muss eine große Kammer außer Betrieb gehen kann mit der anderen großen Kammer und den beiden kleinen Schleusenkammern die Leistungsfähigkeit des Nord-Ostsee-Kanals sicher gestellt werden. Deshalb ist vorgesehen die Kleine Schleuse während der Sanierung der Großen Schleuse als Bypass zu nutzen.

Aus diesem Grund soll die Kleine Schleuse so zügig wie möglich wieder in Betrieb genommen werden. Die Planungen dazu sind in vollem Gange.