Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Bau eines Leitungstunnels unter der Schleusenanlage Kiel-Holtenau

 

Unter der Schleusenanalge Kiel-Holtenau verlaufen die Leitungen für die Energieversorgung, für Wasser- und Abwasser und für die Kommunikation. Diese notwendigen Leitungen werden in begehbaren Leitungstunneln von der einen auf die andere Seite geführt. Die Tunnel sind nun mittlerweile mehr als 100 Jahre alt und haben allmählich das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Sie entsprechen nicht mehr den heutigen technischen Anforderungen an einen zeitgemäßen Betrieb.

Aus wirtschaftlichen Gründen und zur Vermeidung von Risiken für die Betriebssicherheit der Schleusenanlage fiel die Entscheidung zugunsten eines Ersatzneubaus. Der neue Tunnel wird nicht mehr gegehbar sein und daher als "Leitungsdüker" bezeichnet. Dieser neue Leitungsdüker wird beide Schleusengruppen (die Großen Schleusen und die Kleinen Schleusen) von einem ca. 27 m tiefen Startschacht auf dem Betriebsgelände auf der Wiker Seite beginnend bis zu einem ca. 21 m tiefen Zielschacht vor dem Amtsgebäude auf Holtenauer Seite unterqueren.

Da es sich bei dem Dükerbau aus unserer Sicht um ein spannendes Projekt handelt, möchten wir Ihnen – als Planungsgruppe für den Ausbau des NOK – ab sofort regelmäßig am ersten Montag jedes Monats mit einem Bautagebuch über Fortschritte, Herausforderungen, Beeinträchtigungen jeglicher Art und andere Ereignisse beim Bau des Versorgungsdükers berichten.