Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Ausbau Tore

Mit dem Ausbau der ersten Schleusentore haben am 15.05.2018 die Arbeiten zur Sicherung der Kleinen Schleuse Kiel begonnen. Nach dem Ausbau der fördeseitigen Schleusentore werden die beiden Kammern zur Ostsee mit sogenannten Fangedämmen aus Stahl verschlossen, anschließend werden kanalseitig die Tore aus- und Fangedämme eingebaut.

Die Schleusenkammern werden mit rund 110.000 Kubikmetern Sand aus der Ostsee verfüllt und dadurch stabilisiert. Diese Menge, die wir mit dem Schiff zur Baustelle bringen, entspräche rund 7000 LKW-Ladungen. Auch die Stahlkonstruktionen für die Fangedämme werden auf dem Wasserweg transportiert, um zusätzlichen LKW-Verkehr in Holtenau zu vermeiden. Die Sicherungsarbeiten an der Kleinen Schleuse dauern voraussichtlich bis Ende diesen Jahres. Danach folgen umfangreiche Untersuchungen des Baugrundes, bevor mit dem Ersatzneubau begonnen werden kann.

Die Kleine Schleuse wurde wegen baulicher Schäden Mitte 2014 außer Betrieb genommen - mehr...

Zuvor war die Schleuse trocken gelegt und eine umfangreiche Bauwerksinspektion durchgeführt worden - mehr...

Aufgrund der festgestellten Schäden muss die Kleine Schleuse erst gesichert und stabilisiert werden, bevor mit dem Rückbau begonnen werden kann. Um die Leistungsfähigkeit des Nord-Ostsee-Kanals sicherzustellen, ist der Ersatzneubau der Kleinen Schleuse an gleicher Stelle und in ähnlichen Bauwerksabmessungen geplant. Erst nach dessen Fertigstellung kann mit der notwendigen Instandsetzung der Großen Schleuse begonnen werden.

Vor dem eigentlichen Ersatzneubau der Kleinen Schleuse wird ein Planfeststellungsverfahren durchgeführt, in dem Betroffene ihre Anregungen und Bedenken einbringen können. Dessen Beginn ist nach jetzigem Stand für Ende 2018 geplant. Die Ortsbeiräte in den Kieler Ortsteilen Wik und Holtenau wurden frühzeitig über die anstehenden Maßnahmen informiert. Bei der Planung wird alles getan, um die Belastungen durch die Bauarbeiten für die Anwohner möglichst gering zu halten. So wurde beispielsweise für die Baustellenlogistik ein eigenes Verkehrskonzept erstellt.


Stemmtore Kleine Schleuse (Binnen)
Schwimmkran Enak
Stemmtor 1 am Haken
Dann ablegen auf Ponton (15.05.18)
2 von 8 Torhälften liegen auf Ponton
Nr. 3 abtrennen
Nr. 3 ausbauen (12:00)
Stemmtore ausgebaut (Fördeseite)