Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Einsatz Ersatzfähre nach Ausfall der Aufzugsanlage am FuTu (vom 12.03. bis 01.03.2018)

Was war passiert?

Auf jeder Seite des Fußgängertunnels befinden sich je ein Aufzug und je zwei Fahrtreppen. Mitarbeiter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes (WSA) Kiel-Holtenau überwachen die Anlage vom Tunnelleitstand aus und machen tägliche Kontrollgänge. Dabei werden z.B. die Maschinenräume inspiziert. Ein Mitarbeiter des WSA hat am Montag, 12.02.18 auf seinem Kontrollgang festgestellt, dass ein zum Antrieb des Aufzugs gehörendes Lager defekt ist. Der Aufzug auf der Südseite wurde sodann aus Sicherheitsgründen außer Betrieb genommen. Eine Gefahr für Nutzer des Aufzugs bestand zu keiner Zeit.


Wie funktioniert der Antrieb des Aufzugs?

Die Stahlseile des Aufzugs laufen über eine Rolle (siehe Bild "Im Maschinenraum, Antrieb des Aufzugs". Die Rolle sitzt auf einer Welle. Die Welle hat drei Lager: zwei im Getriebegehäuse, eines am Ende der Welle auf einem Lagerbock (siehe Bild). Unser Aufzug wird von der Herstellerfirma regelmäßig gewartet. Die Wartungsfirma wurde noch am 12.02.2018 bestellt und hat mit der Schadensbegutachtung begonnen. Allgemeine Informationen zum Fußgängertunnel Rendsburg finden Sie - hier...

Betriebsgebäude Fußgängertunnel, Südseite
Übersichtsplan Fußgängertunnel
Im Maschinenraum, der Antrieb des Aufzugs.


Was war kaputt, wie wurde es repariert?

Das Lager des einen Bocks war aus bisher unerklärlichen Gründen kaputt gegangen. Der Schaden hat sich nicht angekündigt. Weder die Herstellerfirma des Aufzugs - die unseren Aufzug regelmäßig wartet - hat ihn kommen sehen, noch haben wir bei unseren Kontrollgängen Anzeichen eines drohenden Schadens ausmachen können.

Unverzüglich nach dem Ausfall wurde begonnen, den Antrieb gründlich zu untersuchen. Es wurde mit der Wartungsfirma ein Konzept ausgearbeitet, wie die Reparatur erfolgen kann. Zum einen musste das defekte Lager gegen ein neues getauscht werden. Zum anderen musste das Getriebe getestet werden - das konnte jedoch erst geschehen, nachem das Lager eingebaut war und der Aufzug für Testzwecke wieder in Betrieb genommen werden konnte. Bevor das neue Lager eingebaut werden konnte, musste die Welle vor Ort überarbeitet werden.

Die Wartungsfirma wurde von uns in der 07. Kalenderwoche mit der Reparatur beauftragt. Die Reparaturdauer wurde nach Auskunft der Wartungsfima auf mind. zwei Wochen geschätzt. Wir haben alles dran gesetzt, die Reparatur so schnell wie möglich ausführen zu lassen.

Am 23.02.2018 wurde die Welle instand gesetzt. Nach dem anschließenden Einbau des neuen Lagers wurde dann das Gesamtsystem wieder in Betrieb genommen, geprüft und getestet. Probefahrten konnten am Freitag, den 01.03.2018 erfolgreich durchgeführt werden.

Defektes Lager ist entfernt,die Welle liegt frei.
Reparatur der Welle
22.02.18: Antrieb des Werkzeugs mittels Kette u. Motor


Wie kamen die Menschen über den Kanal?

Die Fahrtreppen standen voll zur Verfügung - und auf der Südseite an den Fahrtreppen stand seit Ausfall des Aufzugs rund um die Uhr Sicherheitspersonal für evtl. notwendige Hilfestellungen zur Verfügung.

Zum anderen haben wir sofort die Ersatzfähre bestellt. Ab Mittwoch, 14.02.2018 pendelte die Kombifähre "Falckenstein" der Kieler Schlepp- und Fährgesellschaft wieder wochentags von 07:00 Uhr bis 15:00 Uhr unweit des Fußgängertunnels im Viertelstunden-Takt über den Kanal. Sie startete jeweils morgens auf der Südseite.

Außerhalb der werktäglichen Betriebszeiten der Ersatzfähre konnten Personen die auf den Aufzug angewiesen waren sich beim Leitstand des Fußgängertunnels melden (Tel.: 04331/594-0). Von dort wurde dann ein Taxi geordert, das von Tunneleingang zu Tunneleingang fuhr. Rollstuhlfahrer konnten den Taxiservice auch nutzen während die Ersatzfähre im Einsatz war.

Am Donnerstag, den 01.03.2018 wurde der reparierte Aufzug (Südseite) um 13:30 Uhr wieder in Betrieb genommen. An diesem Tag war die Ersatzfähre aufgrund der extrem schlechten Auslastung (obwohl keine Ferien waren) schon nicht mehr im Einsatz. Nur deutlich unter 100 Personen haben die Ersatzfähre durchschnittlich in Anspruch genommen. Auch die Taxis - mit denen Personen (die auf den Aufzug angewiesen sind) außerhalb der Betriebszeiten der Ersatzfähre sowie Rollstuhlfahrer sogar 24 Stunden und 7 Tage die Woche von Tunneleingang zu Tunneleingang gefahren werden konnten) wurden nur 6 mal geordert (dreimal am Dienstag, den 13.02.2018, dem ersten Ausfalltag, zweimal am Samstag, den 17.02.2018 und einmal am Dienstag, den 20.02.2018).


Fußgängertunnel und Ersatzfähre
Wird auf der Südseite bei den Fahrtreppen...
... Hilfe benötigt, dann kann geholfen werden.
Das Sicherheitspersonal sieht die Nutzer!
Auslastung der Ersatzfähre /Taxinutzung während des Aufzug-Ausfall auf der Südseite