Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Bilder vom Fußgängertunnel - wie der Tunnel funktioniert

  Der Fußgängertunnel hat ein Länge von Insgesamt 267 Meter. Die eigentliche Tunnelröhre unter dem Nord-Ostsee-Kanal ist 130 Meter lang. Zugänglich ist der Tunnel über jeweils einen Fahrstuhl und zwei Fahrtreppen auf jeder Seite, Nord und Süd. Das Durchqueren des kompletten Tunnels über die Aufzüge oder die Fahrtreppen dauert etwa 3 bis 4 Minuten. Lediglich gegen 8 Uhr ist von Süd nach Nord aufgrund des Schüler- und Berufsverkehrs mit einer kurzen Wartezeit zu rechnen.
     
  Hier ist der Zugang zu den Fahrtreppen auf der Südseite zu sehen, ein Bild vom 29.01.2016 (freitagmorgens) um halb acht. Zwischen 7 und 9 Uhr wird der Tunnel am stärksten frequentiert. Dann nutzen vorallem Schüler und Beufstätige den Tunnel um von der Südseite (Osterrönfeld, Westerrönfeld) auf die Nordseite zu kommen, auf dem Weg zur Schule bzw. zur Arbeit. Rund 500 Fahrradfahrer durchqueren dann in einer Stunde und Richtung den Tunnel.
     
 

Der Transport von Fahrrädern auf der Rolltreppe ist möglich. Lediglich die Mitnahme von sperrigen Gegenständen ist verboten. Piktogramme (Hinweisschilder) an den Fahrtreppen regeln, was erlaubt ist und was nicht.

Die Fahrtreppen sind auf beiden Seiten immer so geschaltet, dass eine von oben nach unten fährt und die andere entgegengesetzt von unten nach oben. Sollte eine der beiden Fahrtreppen einmal z.B. aufgrund einer Wartung nicht funktionieren, dann wird die funktionierende Fahrtreppe so geschaltet, dass der Hauptverkehrsstrom sie nutzen kann. Der Gegenverkehr weicht dann über den Aufzug aus.

     
  Der Aufzug hat eine Kapazität von rund 150 Fahrrädern (in eine Richtung). Wer also sein Fahrrad nicht über die Rolltreppe transportieren möchte kann es stattdessen den Aufzug nutzen.
     
  Zu den Hauptverkehrszeiten, morgens zwischen 06:45 und 08:15 Uhr und Mittags von 12:45 bis 14:15 Uhr, sorgen Servicekräfte (Sicherheitspersonal) für einen geordneten Verkehr.
     
  In der 130 Meter langen Tunnelröhre verteilt sich der Verkehr. Hier ein Bild während der Hauptverkehrszeit.
     
  Auf der Nordseite des Tunnels befindet sich der Tunnelleitstand. Der Leitstand ist rund um die Uhr besetzt: 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag. Die Fahrtreppen, der Aufzug, die Tunnelröhre... alles ist videoüberwacht. Der Tunnelleitstandmitarbeiter kann das Geschehen im Tunnel genau mitverfolgen. Lautsprecher und Gegensprechanlage sind natürlich auch vorhanden.