Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Wir führen vom 20.02.2017 bis zum April 2017 im Fußgängertunnel abschnittsweise Unterhaltungsarbeiten durch

Stockflecken und Moose im Fußgängertunnel (2016)
Der Fußgängertunnel steht zur Verfügung!
Die Durchgangsbreite ist lediglich dort wo repariert wird auf einer Länge von ca. 15 Metern um die Hälfte eingeschränkt.
Radfahrer und Fußgänger werden um gegenseitige Rücksichtnahme im Baubereich gebeten!

Beim Bau des Fußgängertunnels Rendsburg wurde die Tunnelröhre aus verschraubten gusseisernen Segmenten, den sogenannten Tübbings, zusammengesetzt. In den Fugen zwischen diesen einzelnen Segmenten befindet sich eine Entwässerungsleitung, die das anfallende Wasser schadlos ableiten soll.

Leider kommt es immer wieder vor, dass ein Teil der Entwässerung verkalkt. In diesem Fall staut sich das Wasser und drückt sich über die Abdichtung und durch die Betonschicht an die Tunneloberfläche. Als Folge zeichnen sich Stockflecken und Moos auf der Oberfläche ab.

Um Folgeschäden durch weitere fortschreitende Durchfeuchtung zu vermeiden, werden ab dem 20. Februar 2017 für die Dauer von ca. 6 Wochen die Fugen der Tübbings instandgesetzt. Der Instandsetzungszeitraum wurde gewählt, um die Behinderung für die Nutzer auf das Mindestmaß zu beschränken, da zu dieser Jahreszeit der Fußgängertunnel durch Radfahrer und Fußgänger weniger frequentiert wird.

Für den Schutz der Nutzer und des Tunnels gegen die Staubbelastung durch die Stemmarbeiten sowie zur Sicherung der Baustelle und des Weges wird der jeweilige Sanierungsbereich halbseitig abgesperrt und mittels Planen eingehaust. Hierdurch kommt es abschnittsweise zu einer Einschränkung der Durchgangsbreite des Fußgängertunnels. Die Tunnelbenutzer werden während der Baumaßnahme um gegenseitige Rücksichtnahme gebeten.