Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Schwimmgreifer (SG) 'Griep To II''

Der Schwimmgreifer 'Griep To II' wurde bei der Schiffswerft Bolle GmbH in 39317 Neuderben gebaut. Er wird unseren 54 Jahre alten Schwimmgreifer 'Griep To' ersetzen. Das Fahrzeug soll wie sein Vorgänger auf dem NOK und der Kieler Förde, sowie amtsübergreifend auf Binnenwasserstraßen im Fahrtbereich der Zone 2 See eingesetzt werden. Insbesondere wird der Schwimmgreifer aber für den Betrieb und die Unterhaltung der Schleusenanlage in Kiel-Holtenau benötigt. Der Heimathafen ist Kiel.

Weitere Informationen zum Thema 'Schleusenanlage Kiel-Holtenau' finden Sie - hier...


Technische Daten

Länge ü.a. 36,92 m
Breite ü.a. 11,92 m
Tiefgang max. 1,40 bis 1,60 m
Höchstgeschwindigkeit sog. Kanalgeschwindigkeit = 15 km/h
Antriebssystem Ruderpropeller / Querstrahlruder
Antriebsleistung 2 x 390 kw = 780 kw,Bugstrahl 200 kw
Deutz TCD 2015 V08 M (8 Zylinder)
Generatoren 3 (Hatz 4L 41, Deutz 4 u. 8 Zyl.) mit insg. 467 kw
Kran Liebherr HS 8100 (100 t Traglast maximal)
Traglast 20 t bei 7 m Auslage über die Bordwand
Greifer (Art/Volumen) insgesamt 3:
Greifer ohne Zähne (für Sand etc., 2 m³),
Greifer mit Zähne (für Mergel etc., 3 m³)
Mehrschalengreifer (für Steine etc.,2 m³)
Hakenhöhe max. 20 m über Wasser
Verdrängung rund 400 t (+ max. 212 t Ballast zur Stabilisierung)
Besatzung 3 (Schiffsführer, Kranführer, Schiffsmechaniker)
 
  Schwimmgreifer 'Griep to'

Aufgabe

Der Schwimmgreifer „Griep To II“ wird für bauliche Unterhaltungsarbeiten am NOK benötigt. Der Kran ist für den alltäglichen Schleusenbetrieb unverzichtbar.


Bilder

Projektierung des neuen Schwimmgreifers Griep To II
Ansicht Steuerbord achtern.
Projektierung des neuen Schwimmgreifers Griep To II
Ansicht von Backbord achtern.
'Griep To II' in der Schiffbauhalle der Bollewerft
im April 2016.
Auf der Bolle Werft im Juni 2016: der Schwimmgreifer
'Griep To II' macht sich auf seinen Weg ins Wasser.
Juli 2016: der 100t-Kran wird angeliefert. Der Kran kann
bei einer Auslage von 7 m über die Bordwand noch 20 t tragen.
März 2017: Griep To II auf Erprobung
im Nord-Ostsee-Kanal
verschiedene Greifer für
Steine / Sand etc. / Mergel.
Kran, Hebeleistung 20 t bei 7 m Auslage ü. Bordwand,
Hakenhöhe 20 m über Wasser.
Der Kran ist im ausgefahrenen Zustand
rund 30 Meter hoch.
Mehrere Koppelwinden zum Schieben und
Längsseitsschleppen von Schuten/Prähmen.
Ankerpfähle: können mit dem Kran in sog.
Köcher eingeführt werden, zur Positionierung.
Auf der Kommandobrücke: Instrumententafel
am Steuerstand des Schiffsführers